Vergleichen

„Das Vergleichen ist das Ende des Glücks & der Anfang der Unzufriedenheit.“ Søren Kierkegaard

Es gibt eine Möglichkeit, sich sofort unzufrieden zu fühlen: das Vergleichen mit anderen Menschen.
Wir vergleichen unbewusst eigentlich die ganze Zeit.

Das würde bedeuten, dass wir unser Leben lang auf eine bestimmte Art unglücklich sein werden.
Es gibt jedoch einen Unterschied zwischen dem einfachen Vergleichen und dem Vergleichen mit
einer Bewertung, die auf uns selber oder andere bezogen ist.

Sobald wir etwas bewerten, schauen wir, wie wir im Verhältnis dazu stehen. Besser oder schlechter. Vor allem, wenn wir uns schlechter als der Vergleich fühlen, macht uns das unglücklich. Aber auch uns selbst über andere zu stellen, macht auf Dauer unglücklich und ist in Wirklichkeit oft ein Schutzmechanismus.

Jeder Mensch ist einzigartig und deshalb anders als alle anderen Menschen. In dieser Einzigartigkeit ist jeder Mensch wertvoll und unvergleichlich. 🌌