Rauhnächte

Rauhnächte 🧡

Diese Zeit hat eine große magische Kraft, weil sie sich sozusagen außerhalb unserer „normalen Zeit“ befindet. 🌌
Damit die Differenz zwischen 12 Monaten in Mondphasen (354 Tage) und dem Sonnenjahr (365 Tage) ausgeglichen wird, fügten die Kelten 11 Schalttage ein.
Sie sahen diese Tage als außerhalb der Zeit liegend an.

Bei den Kelten begannen die Rauhnächte mit der Wintersonnenwende (21.12.) und enden an Neujahr (1. Januar), gezählt von Mitternacht bis Mitternacht.

Heutzutage wird meistens mit dem 25.12. begonnen, was auf christliche Brauchtümer zurückzuführen ist, damit die Rauhnächte nach dem "Heiligen Abend" beginnen und dann am "Dreikönigstag" enden.

Egal wann du beginnst, die zwölf Tage und Nächte stehen symbolisch für die zwölf Monate im neuen Jahr und sollen die Ereignisse im zugeordneten Monat vorhersagen.
Man sagt, durch einen bewussten Umgang mit den Rauhnächten habe man die Möglichkeit, das kommende Jahr positiv zu beeinflussen. 🌠

Ein schönes Ritual sind die 13 Wünsche: 🔮
Du schreibst dir 13 Wünsche auf 13 Zettel und sammelst sie in einem Gefäß,
in den Rauhnächten ziehst du jeden Tag einen Zettel, nicht nachschauen was drauf steht, verbrenne diesen Zettel und verbinde dich mit der geistigen Welt, deinen Ahnen – was auch immer stimmig für dich ist. Nach den zwölf Rauhnächten wird ein Wunsch übrig bleiben, das ist der Wunsch, um dessen Erfüllung du dich selbst kümmern sollst.

Ich werde in diesem Jahr diese magische Zeit auch wieder für mich nutzen.🧙‍♀️
Vielleicht nicht mit vielen Ritualen, aber einfach sehr bewusst die Zeit wahrnehmen, ohne viel Ablenkung im Außen zu suchen.
Weniger Stress und mehr Ruhe … 🧘🏻‍♀️
Versuche doch auch diese magische Zeit für dich zu nutzen, um zur Ruhe zu kommen, Altes abzuschließen und dich ganz bewusst auf das neue Jahr einzustimmen. 🌟🧝‍♀️