Affirmationen – Was ist das eigentlich?

Affirmationen sind kurze, positiv in der Gegenwart formulierte Sätze.

Sie sind leicht verständlich und man kann sie sich gut merken.

Meistens beginnen sie mit „Ich“.
Natürlich gibt es auch andere Meinungen zu Affirmationen. Zum Beispiel, dass diese bejahenden Sätze nicht funktionieren.

Aber wenn wir genauer darüber nachdenken, wird uns bewusst, dass wir diese Sätze in unserem Alltag schon nutzen.
Zum Beispiel Ich muss jetzt einfach nochmal die Zähne zusammenbeißen", wenn wir uns in einer Situation befinden, in der unser Körper schon längst zeigt, dass es jetzt wirklich zu viel ist. Oder „Ich kann das nicht und werde es sowieso nicht schaffen“, wenn wir vor einer neuen Situation stehen.
Also nutzen wir alle bereits Affirmationen, nur die falschen.
Affirmationen sind nichts „esoterisches“ und es geht nicht um Selbstoptimierung.
Mit den Affirmationen nimmst du einfach nur selbst in die Hand, was du über dich denkst.

Wir denken doch sowieso viel zu oft über uns und unser Verhalten nach, warum nicht dann gleich positiv. ;-)

Affirmationen wären zum Beispiel „ich bin schön, so wie ich bin“ oder „ich schaffe alles, was ich mir vornehme“. Sie sind sozusagen wie bestärkende Worte für eine Freundin, nur, dass du in dem Fall selbst deine eigene beste Freundin bist und dich selbst motivierst.


Jetzt stellt sich natürlich noch die Frage, wie du mit deinen Glaubenssätzen richtig arbeitest.
Damit die Affirmationen, die du benutzen möchtest, auch wirklich sinnvoll sind, sollten sie genau zu der aktuellen Situation bzw. zum aktuellen Anlass passen.

Es gibt unzählige Affirmationen für die unterschiedlichsten Themen und Lebensbereiche.
Nimm dir einen Moment Zeit und gehe in dich, dann weißt du, was die passende Affirmation für dich ist.
Natürlich gibt es auch ein paar Ideen:

 

Am besten ist es du suchst dir zwei Sätze aus, die du täglichen wiederholst und machst daraus eine Gewohnheit, wie morgens im Bett mit Affirmationen zu beginnen und den Tag abends damit zu schließen.


Es braucht Geduld, mit Affirmationen zu arbeiten.
Es heißt, dass es 10.000 Wiederholungen sein könnten, bevor die Affirmation wirkt.

Das sind bei 10 Wiederholungen pro Tag etwa drei Jahre.
Es kann natürlich auch schneller gehen.
Mit Theta Healing haben wir die Möglichkeit diese Affirmationen in Form von Glaubenssätzen direkt deinem Unterbewusstsein mitzuteilen.

Damit hast du die Möglichkeit innerhalb nur weniger Sitzungen die Themen zu finden, die deine Affirmationen blockieren und sie dann in deinem Unterbewusstsein zu verankern.